Soziales

ARD passt Programm anlässlich einer Gedenkstunde an – Beliebtes Quiz entfällt

Berlin, Das neue Jahr hat bereits verschiedene Programmänderungen im deutschen Fernsehen mit sich gebracht. Ein Grund dafür ist der traurige Verlust der Fußball-Legende Franz Beckenbauer. Zudem haben auch Wintersportereignisse Einfluss auf den TV-Fahrplan genommen. Nun plant die ARD eine besondere Programmänderung für den 31. Januar, die aufgrund einer Gedenkstunde im Deutschen Bundestag erforderlich ist.

Normalerweise hätten die Zuschauer am 31. Januar um 10 Uhr die beliebte Spielshow “Meister des Alltags” genießen können, gefolgt von “Wer weiß denn sowas?” mit Moderator Kai Pflaume. Doch diese beiden Formate werden an diesem Vormittag nicht ausgestrahlt.

Der Deutsche Bundestag gedenkt jedes Jahr zu Beginn des Jahres der Opfer des Nationalsozialismus – so auch im Jahr 2024. Diese Gedenkstunde wird ab 9.55 Uhr live in der ARD übertragen, und Matthias Deiß wird die Moderation übernehmen.

Von 9.55 Uhr bis 11.10 Uhr wird Das Erste die Gedenkstunde im Bundestag übertragen. Anschließend zeigt der Sender die “Tagesschau”, die normalerweise bereits um 9.55 Uhr ausgestrahlt worden wäre. Um 11.15 Uhr wird wie geplant das “ARD Buffet” fortgesetzt.

Der Deutsche Bundestag hat auf seiner Website Details zum Ablauf des Gedenktags veröffentlicht. Unter anderem werden Holocaust-Überlebende Eva Szepesi und der Sportjournalist Marcel Reif als Gäste sprechen.

Marcel Reif repräsentiert die zweite Generation der Holocaust-Überlebenden. Sein Vater überlebte den Holocaust nur knapp, da er in letzter Sekunde aus einem Deportationszug gerettet wurde. Die Familie Reif emigrierte zuerst von Polen nach Israel und später nach Deutschland.

Die Gedenkstunde wird um 10 Uhr im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes mit einer Begrüßungsansprache von Bundestagspräsidentin Bärbel Bas eröffnet. Weitere Vertreter der Verfassungsorgane, darunter Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier, Bundesratspräsidentin Manuela Schwesig, Bundeskanzler Olaf Scholz und Bundesverfassungsgerichtspräsident Prof. Dr. Stephan Harbarth, werden ebenfalls an der Gedenkstunde teilnehmen.

Der “Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus” wurde 1996 von Bundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog eingeführt. Im Mittelpunkt steht die Erinnerung an die Befreiung der Überlebenden des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz durch Soldaten der Roten Armee am 27. Januar 1945. In diesem Jahr wird die Gedenkstunde besonders von der generationenübergreifenden Aufarbeitung des Holocausts geprägt sein, wie der Bundestag mitteilt.

Die musikalische Umrahmung der Gedenkstunde wird von Künstlern gestaltet, die selbst Verfolgungserfahrungen im Zweiten Weltkrieg gemacht haben. Auf dem Programm steht zunächst “Nocturne” von Ferenc Weisz, interpretiert von Simon Haje.

Die Programmänderungen der ARD am 31. Januar sind eine respektvolle Geste anlässlich der Gedenkstunde im Deutschen Bundestag. Sie ermöglichen den Zuschauern, an dieser wichtigen Veranstaltung teilzunehmen und gemeinsam der Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken.

Related Articles

Back to top button