Soziales

B10-Tunnelgruppe bei Annweiler: Verkehrsbehinderungen durch Stromausfall und Kabelschaden

Annweiler, 22. Januar 2024 – Erneut sorgen Verkehrsbehinderungen rund um die B10 bei Annweiler für Unannehmlichkeiten. Am Vormittag musste die gesamte Tunnelgruppe in beide Fahrtrichtungen vorübergehend gesperrt werden. Seit 16 Uhr sind jedoch der Kostenfels- und der Staufertunnel wieder geöffnet. Die Sperrung wurde durch einen Kabelschaden und den damit verbundenen Stromausfall von Teilen der Sicherheitssysteme ausgelöst, einschließlich des für Rettungskräfte wichtigen Digitalfunks. Obwohl die genaue Schadstelle noch nicht gefunden wurde, wird weiterhin nach ihr gesucht. Daher bleibt unklar, wie lange die Löwenherz- und Barbarossatunnel noch gesperrt sein werden. Im Kostenfels- und im Staufertunnel konnte der Digitalfunkmast jedoch erfolgreich mit einem Notstromaggregat versorgt werden. Der Verkehr wird in beide Fahrtrichtungen durch Annweiler umgeleitet. Dies ist nicht das erste Mal, dass es Probleme mit der Technik in der Tunnelgruppe gab. Bereits im vergangenen August war die Hauptverkehrsader zwischen der Süd- und der Südwestpfalz aufgrund von Hardware-Problemen am Steuercomputer für mehrere Tage gesperrt.

Die Situation rund um die B10 bei Annweiler bleibt angespannt, da Verkehrsbehinderungen aufgrund von technischen Problemen erneut den Alltag der Pendler und Verkehrsteilnehmer beeinflussen. Am Montagmorgen wurde die gesamte Tunnelgruppe in beide Fahrtrichtungen gesperrt, was zu erheblichen Staus und Verzögerungen führte. Erst um 16 Uhr konnten der Kostenfels- und der Staufertunnel wieder geöffnet werden, während die Löwenherz- und Barbarossatunnel nach wie vor gesperrt sind.

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) hat die Ursache für diese erneute Sperrung identifiziert. Ein Kabelschaden führte zu einem Stromausfall in Teilen der Sicherheitssysteme, darunter auch der für Rettungskräfte wichtige Digitalfunk. Obwohl der Schaden bekannt ist, gestaltet sich die Reparatur als schwierig, da die genaue Schadstelle noch nicht gefunden wurde. Die Suche nach der Ursache dauert an, und es ist unklar, wie lange die Löwenherz- und Barbarossatunnel noch geschlossen bleiben müssen.

Im Gegensatz dazu wurde im Kostenfels- und im Staufertunnel eine Lösung gefunden, um den Digitalfunkmast mit einem Notstromaggregat direkt zu versorgen. Dies ermöglichte die Wiedereröffnung dieser Tunnelabschnitte und half dabei, die Verkehrsbehinderungen zu reduzieren.

Diese jüngsten Probleme sind jedoch nicht isoliert, da die B10-Tunnelgruppe in der Vergangenheit bereits mehrfach mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Im August des Vorjahres musste die Hauptverkehrsader zwischen der Süd- und der Südwestpfalz aufgrund von Hardware-Problemen am Steuercomputer für mehrere Tage gesperrt werden.

Die erneute Sperrung und die anhaltenden technischen Probleme in den Tunneln haben die Geduld der Pendler und Verkehrsteilnehmer auf eine harte Probe gestellt. Die Umleitung des Verkehrs durch Annweiler bleibt vorerst die einzige Lösung, bis die Reparaturarbeiten abgeschlossen sind und die Tunnel wieder sicher passiert werden können.

Ausblick auf die Lösung der Probleme

Die Behörden und der Landesbetrieb Mobilität (LBM) arbeiten intensiv daran, die Ursache für den Kabelschaden zu finden und die notwendigen Reparaturen durchzuführen. Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer hat oberste Priorität, und es wird darauf geachtet, dass die Tunnelgruppe so bald wie möglich wieder uneingeschränkt genutzt werden kann.

Die anhaltenden technischen Probleme in den Tunneln werfen jedoch Fragen zur langfristigen Wartung und Instandhaltung auf. Es wird erwartet, dass die Behörden Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Tunnelanlagen in Zukunft zuverlässig und sicher funktionieren.

Die betroffenen Pendler und Verkehrsteilnehmer werden aufgefordert, Geduld zu haben und die ausgeschilderten Umleitungen zu beachten, während die Reparaturarbeiten fortgesetzt werden. Die Hoffnung liegt darauf, dass die B10-Tunnelgruppe bald wieder störungsfrei genutzt werden kann.

Related Articles

Back to top button