Soziales

Deutsche Handballer trotz Niederlage gegen Frankreich mit positiver Bilanz bei der EM

Berlin, Die deutschen Handballer mussten bei der laufenden Europameisterschaft im eigenen Land ihre erste Niederlage hinnehmen. Trotz einer herausragenden Leistung unterlagen sie Olympiasieger Frankreich mit 30:33 (15:17). Dennoch gibt es viele positive Aspekte, die die deutsche Mannschaft mit in die Hauptrunde nehmen kann.

Die Begegnung in Berlin gegen den Mitfavoriten auf den Europameistertitel war von Anfang an intensiv und spannend. Die deutsche Mannschaft startete furios und führte schnell mit 4:1, beflügelt von den 13.571 Zuschauern in einer ausverkauften Halle. Doch Frankreich, Olympiasieger und Vize-Weltmeister, ließ sich nicht so leicht abschütteln.

Beide Teams lieferten sich ein hart umkämpftes Spiel, in dem keines der beiden Teams sich entscheidend absetzen konnte. Die deutschen Torhüter, allen voran Andreas Wolff, zeigten erneut eine herausragende Leistung und hielten ihr Team im Spiel. David Späth konnte sogar zwei Siebenmeter parieren und sorgte für Begeisterung auf der Tribüne.

Trotz der kämpferischen Leistung der deutschen Mannschaft unterliefen in der ersten Halbzeit zu viele vermeidbare Fehler, insbesondere im Spiel an den Kreis. Kurz vor der Halbzeitpause verlor die deutsche Mannschaft zudem die Konzentration, was den Franzosen eine Zwei-Tore-Führung bescherte.

In der zweiten Halbzeit setzte sich der Kampf um jeden Ball fort. Die Deutschen gaben nicht auf und kämpften sich immer wieder heran, auch dank Andreas Wolffs sensationeller Paraden. In der 50. Minute gelang es Deutschland, den Spielstand auf 27:27 auszugleichen.

Doch dann kam der entscheidende Moment: Die deutsche Mannschaft hatte dreimal die Chance, in Führung zu gehen, scheiterte jedoch jedes Mal. Die Franzosen hingegen blieben cool und spielten ihre Erfahrung aus, um den Vorsprung in den Schlussminuten zu halten.

Bundestrainer Alfred Gislason analysierte das Spiel in der ARD-Sportschau und sprach von einem verdienten Sieger in Frankreich. Trotz der Niederlage betonte er die positiven Aspekte des Spiels und lobte den Kampfgeist seiner Mannschaft.

Auch Torhüter Andreas Wolff sah viele positive Aspekte: “Wir haben gut gekämpft. Es waren Kleinigkeiten, die gefehlt haben. Das war eine Weltauswahl auf der anderen Seite, trotzdem haben wir gut dagegengehalten.”

Die deutsche Mannschaft geht nun mit zwei Minuspunkten in die Hauptrunde der Europameisterschaft. In den kommenden Spielen in Köln stehen Begegnungen gegen Island und das Überraschungsteam aus Österreich an. Deutschland hat nach wie vor die Chance auf das Halbfinale und wird alles daran setzen, sich zu verbessern und weiterhin eine starke Leistung zu zeigen.

Die Niederlage gegen Frankreich war schmerzhaft, aber die deutschen Handballer haben bewiesen, dass sie gegen die besten Teams der Welt mithalten können. Die Fußballgemeinschaft in Deutschland wird weiterhin hinter der Mannschaft stehen und auf eine erfolgreiche Hauptrunde hoffen.

Related Articles

Back to top button