Soziales

Deutsche Skispringer freuen sich auf den Heim-Weltcup in Willingen

Die Skisprungwelt versammelt sich gespannt in Willingen, wo der Weltcup der Männer und Frauen ab Freitag stattfindet. Die Vorfreude bei den Athleten und Athletinnen, insbesondere bei Lokalmatador Stephan Leyhe, ist riesig. Mit 40.000 erwarteten Fans und einer Skisprung-Party-Stimmung in Nordhessen verspricht das Event ein spektakuläres Wochenende zu werden.

Andreas Wellinger hat sein Auge auf das Podest gerichtet, und auch die anderen deutschen Skisprung-Asse haben ehrgeizige Ziele für den heimischen Weltcup in Willingen. “Ich durfte in Willingen schon gewinnen und weite Flüge zeigen. Das werde ich mir auch für dieses Wochenende wieder vornehmen”, sagte Wellinger vor den Einzel-Wettbewerben der Frauen und Männer am Samstag und Sonntag auf der Mühlenkopfschanze.

Der 28-jährige Bayer konnte bereits 2017 in Hessen triumphieren und reist nach seinen beiden Medaillengewinnen bei der Skiflug-WM (Silber im Einzel, Bronze im Team) mit großem Selbstvertrauen an. Auch bei seinen Teamkollegen herrscht Vorfreude. “Ich freue mich sehr auf den Heim-Weltcup in Willingen. Das ist eine große Großschanze, und da wir vom Skifliegen kommen, passt das jetzt ganz gut”, sagte Karl Geiger.

Lokalmatador Stephan Leyhe, der 2020 auf seiner Heimschanze seinen ersten und einzigen Einzel-Weltcupsieg feierte, freut sich besonders auf das Springen: “Endlich ist es so weit, und es geht nach Willingen zu meinem Heim-Weltcup. Ich freue mich auf die ganzen Fans und ein gutes Wochenende.” Die Veranstalter erwarten zum Weltcup über 40.000 Fans an der größten Großschanze der Welt.

Im Vergleich zur Skiflug-WM gibt es eine Änderung in der sechsköpfigen Mannschaft des deutschen Teams. Neben Geiger, Wellinger, Leyhe, Pius Paschke und Philipp Raimund ist Felix Hoffmann neu im Team. “Nach zwei Medaillen bei der Skiflug-WM gehen wir hoch motiviert nach Willingen”, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher vor der Abreise. “Die Schanze gehört zu den Schönsten, die es gibt.”

Auch das deutsche Frauen-Team freut sich auf den Weltcup in Willingen. Trainer Thomas Juffinger hat auf Anna Rupprecht verzichtet und setzt stattdessen auf Katharina Schmid, Selina Freitag, Juliane Seyfarth und Luisa Görlich. “Ich freue mich riesig auf Willingen. Endlich wieder eine richtig große und schöne Schanze”, sagte Schmid, die im vergangenen Jahr in Willingen gewinnen konnte. “Das war letztes Jahr einfach grandios für uns. Ich glaube, wir hatten im Damenskispringen noch nie so viele Zuschauer wie in Willingen.”

Die Stimmung in Willingen verspricht also elektrisierend zu werden, wenn die besten Skispringer und Skispringerinnen der Welt auf der Mühlenkopfschanze um Siege und Spitzenplatzierungen kämpfen. Die Fans dürfen sich auf spektakuläre Sprünge und spannende Wettkämpfe freuen, während die deutschen Athleten und Athletinnen alles daran setzen, vor heimischem Publikum zu glänzen.

Related Articles

Back to top button