Soziales

Ein Abschied von einer Legende: André Braugher – Emmy-Gewinner und Star von ‘Brooklyn Nine-Nine’ und ‘Homicide’, stirbt mit 61

Der renommierte US-amerikanische Schauspieler André Braugher, bekannt für seine vielseitigen Rollen in Fernsehserien und Filmen, ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Braugher, der durch seine beeindruckenden Darstellungen in “Homicide: Life on the Street” und “Brooklyn Nine-Nine” berühmt wurde, erlag am Montag einer kurzen Krankheit, wie seine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

André Braugher, geboren am 1. Juli 1962 in Chicago, wuchs als jüngstes von vier Kindern in einer Familie auf, in der harte Arbeit und Engagement geschätzt wurden. Seine Mutter arbeitete bei der Post, sein Vater war Schwermaschinenführer. Diese bescheidenen Anfänge bildeten das Fundament für Braughers Hingabe und Disziplin, die ihm später in seiner Karriere zum Erfolg verhalfen.

Nach dem Besuch des St. Ignatius College Prep for High School erhielt Braugher ein Stipendium für die Stanford University, wo er 1984 seinen Bachelor in Theater machte. Seine Leidenschaft für die Schauspielerei führte ihn weiter zur renommierten Juilliard School, die er 1988 erfolgreich abschloss.

Braughers Karriere begann mit einem Knall, als er 1989 seine erste Filmrolle im preisgekrönten Film “Glory” erhielt. Ende der 80er-Jahre spielte er auch Kojaks Sidekick in der ABC-Fernsehfilm-Wiederbelebung von Kojak, bevor er die ikonische Rolle des Detective Frank Pembleton in der Fernsehserie “Homicide: Life on the Street” übernahm. Diese Rolle brachte ihm 1998 den Emmy für die beste Hauptrolle ein, und er wurde insgesamt elf Mal für diesen prestigeträchtigen Preis nominiert.

In der beliebten Serie “Brooklyn Nine-Nine” verkörperte Braugher von 2013 bis 2021 den strengen, aber gerechten Captain Ray Holt. Seine Darstellung brachte der Serie nicht nur eine treue Fangemeinde, sondern auch kritisches Lob für die subtile und nuancierte Darstellung eines schwulen schwarzen Polizeioffiziers.

Neben seiner Fernsehkarriere war Braugher auch in zahlreichen Filmen zu sehen. Er spielte in “Primal Fear”, “Stadt der Engel” und wurde 2006 von dem deutschen Regisseur Wolfgang Petersen für den Abenteuerfilm “Poseidon” engagiert. Seine Zusammenarbeit mit anderen berühmten Schauspielern, darunter Angelina Jolie in “Salt” und Anne Hathaway in “Passengers”, zeigte seine Fähigkeit, sich in verschiedenste Rollen einzufühlen.

Zuletzt übernahm Braugher in dem von Maria Schrader inszenierten Drama “She Said” (2022) eine Rolle. In diesem Film, der sich mit der Aufdeckung des Weinstein-Skandals beschäftigt, spielte er den Reporter Dean Baquet, der als erster Schwarzer Chefredakteur der renommierten “New York Times” Geschichte schrieb.

Abseits der Leinwand führte Braugher ein erfülltes Familienleben. Er war über 30 Jahre lang mit der Schauspielerin Ami Brabson verheiratet, die er während seiner Zeit in “Homicide” kennenlernte. Das Paar hat drei Söhne. Braughers Tod hinterlässt eine große Lücke in der Schauspielwelt, doch sein Erbe und sein Einfluss werden weiterhin in den Herzen seiner Fans und Kollegen leben.

André Braugher wird nicht nur als talentierter Schauspieler in Erinnerung bleiben, sondern auch als ein Mensch, der sich durch Integrität, Hingabe und Leidenschaft auszeichnete. Seine Rollen haben unzählige Menschen inspiriert und werden auch zukünftige Generationen von Schauspielern beeinflussen.

Related Articles

Back to top button