Soziales

Schweizer Führung nach dem ersten Lauf: Lara Gut-Behrami mit der Bestzeit – Robinson und Hector lauern auf

Lara Gut-Behrami hat heute die Chance, im Gesamtweltcup Boden gutzumachen. Fährt die Tessinerin zum fünften Mal im Riesenslalom aufs Podest?

Liveticker Ergebnis 11:48 Finale um 13:30 Uhr Der erste Durchgang ist abgeschlossen, und nun gehen wir in die Pause. Die Entscheidung in diesem achten Riesenslalom der Saison fällt um 13:30 Uhr. Wir sind natürlich rechtzeitig zurück. Bis später!

11:46 Lara Gut-Behrami führt zur Halbzeit Lara Gut-Behrami hat gute Chancen, am Kronplatz ihren 42. Weltcuperfolg einzufahren. Die Schweizerin dominierte den ersten Durchgang in einer eigenen Liga und liegt fast sechs Zehntel vor der zweitplatzierten Australierin Alice Robinson. Sara Hector folgt auf dem dritten Rang, dicht gefolgt von Ragnhild Mowinckel und Federica Brignone. Diese fünf Fahrerinnen dürften das Podest unter sich ausmachen. Die einzige deutsche Starterin Fabiana Dorigo hat das Finale verpasst, beste ÖSV-Athletin ist Ricarda Haaser auf Platz 23.

11:41 Fabiana Dorigo (GER) Fabiana Dorigo muss leider weiter auf ihre ersten Punkte warten. Die Deutsche kämpfte sich mit vielen Fehlern irgendwie den Hang hinab und hatte am Ende satte fünf Sekunden Rückstand.

11:40 Katharina Huber (AUT) Katharina Huber ist eher im Slalom zuhause und tat sich hier richtig schwer. Die letzte Österreicherin hatte die Top 30 nie auch nur ansatzweise im Visier.

11:39 Katharina Truppe (AUT) Katharina Truppe konnte die nächste Österreicherin auf dem Schleudersitz diesmal nicht gefährden. Stephanie Brunner bleibt auf Rang 30, und Truppe verfehlte das Finale letztlich deutlich.

11:38 Elisa Mörzinger (AUT) Das sah doch mal ordentlich aus! Elisa Mörzinger zeigte aus ÖSV-Sicht einen soliden Lauf und kam trotz eines Wacklers mit viel Speed in den Zielhang. Mit Rang 26 ist sie im Finale dabei. Dafür ist allerdings Teamkollegin Franziska Gritsch nun aus den Top 30 raus.

11:35 Andrea Ellenberger (SUI) Andrea Ellenberger zeigte hier für ihre Verhältnisse auch wenig. Die Riesentorlaufexpertin kämpfte mit jedem einzelnen Schwung und kam entkräftet mit fast vier Sekunden Rückstand ins Ziel.

11:34 Jasmina Suter (SUI) Jasmina Suter bekam einfach nicht genug Tempo rein, um hier die Top 30 anzugreifen. Die Schweizerin kantete zu sehr auf, bremste sich selbst aus und verlor fast fünf Sekunden.

11:29 Adriana Jelinkova (CZE) Adriana Jelinkova schaffte es knapp nicht ins Finale, als sie mit guten drei Sekunden auf Rang 31 eincheckte. Aktuell sind tatsächlich alle sechs am Ende liegenden Österreicherinnen noch für das Finale qualifiziert.

11:25 Kajsa Vickhoff Lie (NOR) Kajsa Vickhoff Lie konnte als Speedfahrerin in diesem schnellen Riesenslalom glänzen und raste in die Top Ten!

11:23 Top 30 unten – Gut-Behrami auf Kurs Die besten 30 haben den ersten Durchgang des Riesenslaloms am Kronplatz hinter sich gebracht. Lara Gut-Behrami liegt nach einem fulminanten Auftritt deutlich vor der Konkurrenz und nimmt fast sechs Zehntel Vorsprung auf Alice Robinson mit ins Finale. Sara Hector liegt auf dem dritten Rang, dicht gefolgt von Ragnhild Mowinckel und Federica Brignone. Wir behalten das Geschehen natürlich weiter im Blick und melden uns, sobald hier etwas Spannendes passiert.

11:21 Melanie Meillard (SUI) Melanie Meillard hatte von Anfang an Schwierigkeiten und verlor viel Zeit. Möglicherweise stimmte etwas mit ihrem Material nicht. Am Ende erhielt sie fast vier Sekunden Rückstand.

11:19 Asja Zenere (ITA) Asja Zenere kämpfte mit einigen technischen Unsauberkeiten und rutschte zu weit den Hang hinunter. So sammelte die Italienerin über zwei Sekunden Rückstand an.

11:18 Magdalena Luczak (POL) Stark! Trotz eines kleinen Ausritts im oberen Abschnitt gelang es Magdalena Luczak, ordentlich Tempo in ihren Lauf zu bringen, eine gute Spur zu finden und die Top 15 zu knacken.

11:16 Britt Richardson (CAN) Britt Richardson begann zunächst sehr gut und wirkte mit ihren 20 Jahren schon sehr routiniert. Sie nahm die Schwünge dynamisch und war bis kurz vor Schluss sogar auf Kurs für die Top Ten. Am Ende landete sie auf Platz 14.

11:15 Roberta Melesi (ITA) Das sah wieder besser aus! Roberta Melesi fehlte zwar manchmal das Timing, aber die Italienerin war rhythmisch und schnell unterwegs. So blieb wieder eine Athletin unter zwei Sekunden, und Melesi konnte sich auf das Finale freuen.

11:14 Elisa Platino (ITA) Elisa Platino hatte in Jasna mit einem tollen 15. Platz überzeugt, verpatzte jedoch ihren Lauf hier komplett und nahm eine Kante mit. Damit war der österreichische Sechserpack gesprengt, und auch Platino musste um den zweiten Durchgang bangen.

11:12 Simone Wild (SUI) Simone Wild zeigte zunächst einen ordentlichen Lauf, zog ihre Schwünge gut durch und hielt den Druck auf den Brettern konstant. Zwei Sekunden Rückstand waren für eine reine Riesenslalomfahrerin nicht gerade traumhaft, aber die Top Ten waren noch in Reichweite.

11:08 Elisabeth Kappaurer (AUT) Elisabeth Kappaurer übersah gleich zu Beginn eine Welle und geriet ein bisschen aus dem Rhythmus. Auch das Tempo ging verloren, und die Österreicherin konnte nicht mehr aufholen. Nun blinkten am Ende des Rankings tatsächlich sechsmal Rot-Weiß-Rot auf. Unglaublich!

11:07 Ricarda Haaser (AUT) Das gibt es ja gar nicht! Auch Ricarda Haaser verlor nach einem zunächst ordentlichen Vortrag im Steilen so viel Zeit, dass nun sogar fünf Österreicherinnen am Ende des Tableaus lagen.

11:06 Camille Rast (SUI) Die meisten Fahrerinnen pendelten sich jetzt bei einem Rückstand von etwa zwei Sekunden ein. Auch Camille Rast zeigte einen soliden Lauf, ohne dabei voll ins Risiko zu gehen.

11:04 Lara Colturi (ALB) Lara Colturi hatte sich mit ihren 17 Jahren bereits auf Startnummer 20 vorgearbeitet und bewies erneut ihre Klasse. Einmal patzte sie, musste korrigieren, hielt den Rückstand jedoch in Grenzen.

11:03 Ana Bucik (SLO) Ana Bucik hatte natürlich die Technik, um auch im Steilhang anzugreifen. Die Slowenin arbeitete sich langsam aber sicher zurück zu alter Stärke und hielt lange mit. Hinten raus verlor sie etwas die Puste, aber Bucik hatte in dieser Saison oft schon deutlich mehr als zwei Sekunden Rückstand.

11:01 A.J. Hurt (USA) Dass die Strecke noch Topzeiten hergibt, bewies dann A.J. Hurt. Die US-Lady war im Flachen richtig gut unterwegs und fuhr ganz vorne mit. Im Steilen fehlte ihr jedoch die nötige Technik, um den Speed zu halten, und sie fiel noch ein Stück zurück.

10:59 Stephanie Brunner (AUT) Stephanie Brunner reihte sich nahtlos ein und landete nach einem fehlerbehafteten Rennen auf dem vorletzten Platz. 16 Athletinnen hatten das Ziel erreicht, und die vier Österreicherinnen lagen auf den letzten vier Rängen!

10:57 Julia Scheib (AUT) Kann Julia Scheib endlich mal etwas für den ÖSV zeigen? Nicht wirklich. Zweimal fehlte ihr im Mittelteil komplett das Timing, und sie verlor Speed. Es lief einfach überhaupt nicht, und sie fehlten am Ende über zwei Sekunden.

10:55 Zrinka Ljutic (CRO) Zrinka Ljutic hatte in Jasna mit zwei tollen Rennen überzeugt. Die 20-Jährige kam hier am Kronplatz jedoch nicht richtig in Fahrt und hatte in jedem Abschnitt Zeitverlust. Auch sie hatte am Ende gute anderthalb Sekunden Rückstand. Im zweiten Lauf ist Richtung Top Ten jedoch alles möglich.

10:52 Sofia Goggia (ITA) Sofia Goggia wird als ehemalige Speedspezialistin auch im Riesenslalom immer stärker und war zunächst ganz vorne dabei. Einige technische Unsicherheiten warfen sie am Ende leicht zurück, und sie landete auf dem achten Rang.

10:51 Franziska Gritsch (AUT) Franziska Gritsch war nach ihrem Trainingssturz insgesamt ganz ordentlich unterwegs, aber als es anspruchsvoller wurde, nahm sie doch ein paar Prozent heraus. Sie traf die Schwünge nicht mehr richtig, war oft zu früh dran und fiel sogar noch hinter ihre Landsfrau Liensberger auf den letzten Platz zurück.

10:49 Maryna Gasienica Daniel (POL) Maryna Gasienica Daniel startete gut und war lange ganz vorne dabei, patzte jedoch bei der Einfahrt in den Steilhang und verlor ein bisschen den Rhythmus. Hinten raus war alles zu gerade. Rang sieben war jedoch noch in Ordnung, und im zweiten Lauf ist noch einiges möglich.

10:47 Paula Moltzan (USA) Paula Moltzan hatte das letzte Wochenende ausgelassen und ging hier ganz frisch an den Start. Die US-Amerikanerin griff die Tore an, leistete sich keinen groben Patzer und checkte auf Rang sieben ein. Solide.

10:46 Katharina Liensberger (AUT) Nun begann der Wettkampf auch für den ÖSV! Katharina Liensberger zeigte jedoch gleich, warum die Österreicherinnen im Riesenslalom in diesem Jahr wenig reißen konnten. Sie machte viel zu viele technische Fehler und rutschte über zweieinhalb Sekunden zurück.

10:44 Clara Direz (FRA) Clara Direz hatte in diesem Jahr schon mehrfach für Furore gesorgt und durfte heute auch mit einer guten Startnummer ran. Die Riesenslalom-Spezialistin wackelte oben einmal, fand jedoch dann ihren Rhythmus und fuhr die Schwünge schön aus. Im Steilen fehlte jedoch der Mut.

10:42 Mina Fuerst Holtmann (NOR) Die nächste Chance für Norwegen. Mina Fuerst Holtmann machte es zunächst deutlich besser als ihre Teamkollegin zuvor, auch wenn der letzte Zug fehlte, um die Bestzeit von Gut-Behrami anzugreifen. Im Steilhang bremste Holtmann dann jedoch zu stark ab und erreichte nur knapp vor ihrer Landsfrau das Ziel.

10:41 Thea Louise Stjernesund (NOR) Thea Louise Stjernesund kam diesmal überhaupt nicht zurecht und strauchelte gleich mehrfach. Zudem fuhr die Norwegerin ziemlich mutlos und nahm viel zu viele Extrameter. Am Ende fehlten satte zwei Sekunden!

10:39 Alice Robinson (NZL) Alice Robinson sollte man immer auf der Rechnung haben, besonders wenn ihr Trainer den Kurs gesetzt hat. Die Australierin fuhr jedoch mehrmals zu gerade, blieb hängen und hatte Schwierigkeiten mit ihrem aggressiven Stil. Trotzdem kämpfte Robinson hinten raus stark und lag vorerst auf dem zweiten Platz.

10:37 Lara Gut-Behrami (SUI) Lara Gut-Behrami ist derzeit in Topform, und das zeigte die Schweizerin hier nach ihrem tollen Wochenende in Cortina mit einem fulminanten ersten Durchgang! Die 32-Jährige hatte bereits im Steilhang einen Vorsprung von einer halben Sekunde, nahm viel Speed mit ins Ziel und lag dort fast sieben Zehntel vor Sara Hector! Das ist nun die Richtzeit, an der sich die Konkurrenz messen muss.

10:35 Federica Brignone (ITA) Federica Brignone war zuletzt nicht mehr so gut drauf wie zu Saisonbeginn. Findet die Italienerin auf heimischem Boden wieder in die Spur? Brignone gab wie immer alles, attackierte die Tore und flog fast ab, rettete jedoch den Lauf stark. Kurzzeitig lag sie vorne, aber einige kleine Rutscher im Steilhang kosteten sie die Führung.

10:33 Sara Hector (SWE) Beflügelt vom jüngsten Erfolg in Jasna stürzte sich Sara Hector selbstbewusst in den Hang und machte vom ersten Meter weg Dampf. Die Schwedin holte mit ihren kraftvollen Schwüngen kontinuierlich Zeit auf, hielt die Radien kurz und setzte sich an die Spitze!

10:32 Marta Bassino (ITA) Marta Bassino hatte zuletzt auch aufsteigende Form gezeigt und begann hier gut. Zunächst war die Italienerin gleichauf mit Mowinckel, aber hinten raus fehlte ihr ein wenig die Puste. Die Schwünge wurden zu lang, und Bassino verlor noch eine halbe Sekunde.

10:31 Ragnhild Mowinckel (NOR) Ab ging die Post! Ragnhild Mowinckel stürzte sich aus dem Starthäuschen und eröffnete den achten Riesenslalom dieses Winters. Die Norwegerin fuhr den oberen Flachteil sehr sauber und nahm im Steilhang Fahrt auf. Das Timing stimmte, die Schwünge saßen, und sie erreichte die Ziellinie in 1:01,25 Minuten. Das sah richtig gut aus, aber was war die Zeit wert?

10:28 Die Sonne strahlte Der Kronplatz lag heute mal wieder im knallenden Sonnenschein. Die Strecke befand sich in sehr gutem Zustand, und wir durften einen sehr schnellen Riesenslalom erwarten. Wer meisterte die Herausforderungen am besten? Ragnhild Mowinckel aus Norwegen eröffnete den ersten Durchgang!

10:19 Platz für den ÖSV? Die österreichischen Speedfahrerinnen durften zuletzt zweimal jubeln. Im Technikbereich hatte der ÖSV in diesem Winter jedoch noch wenig bewegt. Einzig Franziska Gritsch und Julia Scheib konnten je zwei Top-Ten-Resultate einfahren, auf das erste Podium wartete man noch. Neben den beiden war vor allem Katharina Liensberger und Stephanie Brunner eine gute Platzierung zuzutrauen. Komplettiert wurde das ÖSV-Aufgebot von Ricarda Haaser, Elisabeth Kappaurer, Elisa Mörzinger, Katharina Truppe und Katharina Huber.

10:10 Sextett aus der Schweiz Im schweizerischen Lager ruhten die Hoffnungen natürlich vor allem auf Lara Gut-Behrami. Die 32-Jährige hatte die Chance, ihren 42. Weltcup-Einzelsieg zu holen und sich in der ewigen Bestenliste mit der sechstplatzierten Schwedin Anja Pärson gleichzusetzen. Außerdem waren mit Camille Rast, Simone Wild, Mélanie Meillard, Jasmina Suter und Andrea Ellenberger fünf weitere Schweizerinnen am Start. Michelle Gisin fehlte verletzungsbedingt.

10:07 Dorigo vertritt den DSV Aus deutscher Sicht war im Riesenslalom einmal mehr nicht viel los. Einzig Fabiana Dorigo war dabei und wollte im dritten Versuch erstmals in diesem Winter die Top 30 erreichen.

10:01 Viele Ausfälle, viel Spannung Der Riesenslalom am Kronplatz versprach ein hochspannendes Event zu werden, auch weil gleich mehrere potenzielle Sieganwärterinnen verletzungsbedingt nicht am Start waren. Neben der Gesamtweltcupführenden Mikaela Shiffrin waren auch Petra Vlhová und die zuletzt im Riesenslalom von Kranjska Gora siegreiche Valérie Grenier in Südtirol nicht dabei. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami hatte in diesem Winter bereits zweimal gewonnen und führte die Disziplinenwertung knapp vor Federica Brignone aus Italien an, die ebenfalls schon zwei Riesenslaloms für sich entschieden hatte. Beim letzten Riesenslalom in Jasna hatte die Schwedin Sara Hector gewonnen.

Mit Spannung wurde also erwartet, wie sich die verbleibenden Athletinnen auf der anspruchsvollen Piste des Kronplatzes schlagen würden. Lara Gut-Behrami war nach ihrem starken Auftritt in Cortina und ihrem 42. Weltcuperfolg motiviert, weitere Punkte im Gesamtweltcup zu sammeln.

Der erste Durchgang des Riesenslaloms am Kronplatz lieferte bereits einige Überraschungen und zeigte, dass die Strecke in sehr gutem Zustand war. Die Athletinnen kämpften sich den Hang hinunter, wobei Lara Gut-Behrami mit einem fulminanten Auftritt die Konkurrenz fast um sechs Zehntelsekunden hinter sich ließ. Die Australierin Alice Robinson lag auf dem zweiten Platz, gefolgt von Sara Hector aus Schweden auf dem dritten Rang. Die Norwegerin Ragnhild Mowinckel und die Italienerin Federica Brignone komplettierten die Top fünf.

Die einzige deutsche Starterin, Fabiana Dorigo, hatte das Finale verpasst und landete auf dem 23. Platz. Die besten 30 Fahrerinnen qualifizierten sich für den zweiten Durchgang, der am Nachmittag stattfinden sollte.

Die österreichischen Rennläuferinnen hatten einen schwierigen Tag und lagen am Ende des Rankings. Stephanie Brunner erreichte den vorletzten Platz, und insgesamt befanden sich fünf Österreicherinnen in den letzten vier Rängen. Für das österreichische Team war es keine erfolgreiche erste Runde.

Die Schweizerinnen hatten ebenfalls gemischte Ergebnisse. Lara Gut-Behrami führte das Feld an, aber auch andere Schweizerinnen wie Camille Rast, Simone Wild, Mélanie Meillard, Jasmina Suter und Andrea Ellenberger hatten solide Läufe. Michelle Gisin fehlte aufgrund einer Verletzung.

Der zweite Durchgang versprach also Spannung und sollte zeigen, ob Lara Gut-Behrami ihren Vorsprung verteidigen und ihren fünften Podestplatz im Riesenslalom in dieser Saison erreichen konnte. Die Konkurrenz, angeführt von Alice Robinson und Sara Hector, würde alles geben, um Gut-Behrami im Finale herauszufordern.

Das Rennen am Kronplatz war Teil des alpinen Ski-Weltcups und fand in der italienischen Provinz Südtirol statt. Der Kronplatz ist eine anspruchsvolle Strecke, die bei den Athletinnen technisches Können und Geschwindigkeit erforderte. Der Riesenslalom ist eine Disziplin im alpinen Skisport, bei der die Läuferinnen durch ein Tor-Set auf einer steilen Piste fahren und dabei enge Schwünge machen müssen, um die bestmögliche Zeit zu erzielen. Es handelte sich um den achten Riesenslalom der Saison, und die Athletinnen hatten die Chance, wertvolle Punkte für die Gesamtweltcup-Wertung zu sammeln.

Der zweite Durchgang des Riesenslaloms am Kronplatz sollte die endgültige Entscheidung darüber bringen, welche Athletin den Sieg holen würde. Es versprach ein aufregendes Rennen zu werden, bei dem die besten Skifahrerinnen der Welt um den Sieg kämpfen würden. Die Fans konnten sich auf spannenden Skisport und beeindruckende Leistungen freuen, während die Athletinnen alles gaben, um auf dem Podium zu landen.

Related Articles

Back to top button