Soziales

Wahnsinn in der Nachspielzeit: Mainoo schießt ManUnited noch zum Sieg

Manchester United kehrte nach vier Ligaspielen ohne Auswärtssieg in die Erfolgsspur zurück und bezwang die Wolverhampton Wanderers in einem atemberaubenden Spiel. Obwohl die Red Devils die Führung in der Nachspielzeit aus der Hand zu geben schienen, behielten sie letztendlich die Oberhand dank eines späten Treffers von Mainoo.

Die Tage vor dem Auswärtsspiel bei den Wolves waren von Schlagzeilen abseits des Rasens geprägt, als Eigengewächs und Fanliebling Marcus Rashford das FA Cup-Spiel gegen Newport County verpasste, aufgrund von zwei durchfeierten Nächten in Belfast, die ihn vom Abschlusstraining fernhielten.

Rashford, Rückkehrer im Team, bewies jedoch direkt seine Bedeutung für Manchester United, indem er bereits in der fünften Minute das erste Tor erzielte. Von Anfang an zeigte das Team von Trainer Erik ten Hag eine dominante Leistung und hatte die Gastgeber fest im Griff. Besonders über die linke Seite entwickelte sich immer wieder gefährlicher Druck auf das Tor der Wolves. So war es in der 22. Minute Rashford, der Luke Shaw bediente und diesem die Vorlage zum 2:0 ermöglichte.

Trotz der klaren Führung zeigte Manchester United keinen Hang zur Zurückhaltung. Die Gäste ließen in der Defensive keine gefährlichen Abschlüsse zu und drängten weiter auf Tore. Casemiro verpasste knapp per Kopf (26.), und kurz darauf entging Höjlund nur knapp dem kuriosen 3:0, als sein Schuss von José Sa abgefälscht wurde (31.). Es waren dann jedoch Höjlund und Casemiro, die innerhalb von drei Minuten im ersten Durchgang trafen (45. und 45.+3), aber beide standen im Abseits.

Die vermeintliche Vorentscheidung wurde somit in die zweite Halbzeit verschoben, in der die Wolverhampton Wanderers deutlich stärker auftraten. Es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, in dem Lisandro Martinez (49.) und André Onana (58.) auf der einen Seite sowie José Sa (55.) auf der anderen Seite in letzter Sekunde Tore verhinderten.

Das Spiel nahm an Fahrt auf, als Casemiro Pedro Neto im Strafraum der Red Devils zu Fall brachte und Sarabia nach seiner Einwechslung den Elfmeter sicher verwandelte (71.). Doch der Jubel der Heimfans währte nicht lange, denn McTominay sorgte nur drei Minuten später für Manchester United für das 3:1. Der Schotte traf freistehend nach einem Eckball und stellte den alten Abstand wieder her (75.).

Die Wolverhampton Wanderers gaben jedoch nicht auf und brachten das Spiel kurz vor Schluss erneut in Bewegung. Kilman erzielte nach einem Eckball den Anschlusstreffer (85.) und brachte die Wolves wieder ins Spiel. In der neunminütigen Nachspielzeit schienen sie ihre Aufholjagd zu krönen, als Pedro Neto nach einem blitzsauberen Konter zum 3:3 ausglich (90.+5).

Doch das letzte Wort hatte Mainoo, der nur zwei Minuten nach dem Ausgleich zu einem unwiderstehlichen Solo ansetzte. Er schob Kilman den Ball durch die Beine und platzierte ihn dann flach im langen Eck (90.+7). Dies war der erste Premier-League-Treffer des 18-jährigen Talents und bescherte den Red Devils den ersehnten Auswärtssieg nach vier sieglosen Ligaspielen in der Fremde.

In der kommenden Woche stehen weitere spannende Begegnungen auf dem Plan. Die Wolverhampton Wanderers treffen am Wochenende auf den FC Chelsea, während Manchester United gleichzeitig West Ham United empfängt.

Related Articles

Back to top button