Wirtschaft

Holcim kündigt Aufspaltung an: CEO Jenisch plant drastischen Schritt

Zug, Holcim, der weltweit führende Zement- und Baustoffhersteller, plant eine bedeutende Umstrukturierung des Unternehmens. CEO Jan Jenisch hat angekündigt, das Nordamerika-Geschäft von Holcim auszugliedern und eine eigenständige Einheit zu schaffen. Dieser Schritt überrascht die Märkte, da Holcim keinerlei Beteiligung an dem geplanten Spin-off halten wird. Die Entscheidung zielt darauf ab, den Wert für die Aktionäre zu maximieren und das Wachstumspotenzial des Nordamerika-Geschäfts freizusetzen.

Eine radikale Veränderung für Holcim

Die Entscheidung, das Nordamerika-Geschäft von Holcim eigenständig zu führen, stellt eine drastische Veränderung für das Unternehmen dar. Holcim hatte erst 2015 den Lafarge-Konzern übernommen, um ein globales Zement-Imperium zu schaffen. Jetzt plant das Unternehmen die grösste Neuorganisation seit dieser umstrittenen Transaktion. Der Schritt zur Trennung ist vor allem geografisch motiviert. Holcim vertreibt ähnliche Produkte in den USA und Kanada wie im Rest der Welt. Obwohl die Geschäftsbereiche vergleichbar sind, sieht Jenisch die Notwendigkeit, sie getrennt zu führen.

Der Weg in die Unabhängigkeit

CEO Jan Jenisch begründet diesen Schritt damit, dass das Nordamerika-Geschäft von Holcim äusserst erfolgreich ist und eigenständig geführt werden muss, um sein volles Potenzial auszuschöpfen. Jenisch hat ehrgeizige Ziele für diesen Geschäftsbereich: Bis 2030 soll der Umsatz 20 Milliarden US-Dollar erreichen, mit einem angestrebten Betriebsergebnis (EBIT) von 5 Milliarden US-Dollar. Diese Ziele sind beeindruckend und stehen im Einklang mit den Wachstumsplänen von Holcim für den Rest der Welt.

Ein Fokus auf vielfältige Baumaterialien

Holcims Wachstumspläne basieren auf einer veränderten Produktpalette. Während das Unternehmen in der Vergangenheit vor allem auf Zement setzte, sind in den letzten Jahren andere Baumaterialien immer wichtiger geworden. Unter der Führung von Jenisch hat Holcim durch zahlreiche Akquisitionen sein Angebot erweitert und sich von grossen Segmenten wie der Zementproduktion in Brasilien und Indien getrennt. Dieser Schritt erfolgte nicht nur aufgrund der Auswirkungen auf die Umweltbilanz, sondern auch aufgrund der höheren Kapitalbindung und des erhöhten Energiebedarfs in Schwellenländern.

Erfolgreiches Nordamerika-Geschäft

Das Nordamerika-Geschäft von Holcim hat sich in den letzten Jahren als besonders erfolgreich erwiesen. Der Umsatz in diesem Bereich stieg von 2017 bis 2022 um beeindruckende 78 Prozent auf 10,1 Milliarden Franken. Die USA sind bereits der grösste Zementproduzent und der drittgrösste Anbieter von Dachprodukten für Holcim. Mit der geplanten Ausgliederung kann sich der Nordamerika-Bereich, der 16.000 Mitarbeiter beschäftigt, besser auf die Bedürfnisse der amerikanischen Kunden konzentrieren. Ein unabhängiges Management und ein eigener Verwaltungsrat werden eingerichtet, und ein Börsengang in den USA ist für das erste Halbjahr 2025 geplant.

Positive Aussichten in den USA

Holcim ist optimistisch in Bezug auf das Geschäft in den USA, trotz möglicher politischer Veränderungen. Die Förderprogramme der Regierung von Präsident Joe Biden zur Unterstützung von Infrastrukturprojekten sind ein erheblicher Treiber für das Wachstum von Holcim. Unternehmen, die Fördermittel erhalten und ihre Produktionskapazitäten erweitern, beauftragen ebenfalls Baufirmen, was wiederum Holcim zugutekommt. Die Zuversicht von Holcim zeigt sich auch in der Erwartung, dass eine eventuelle Wiederwahl von Donald Trump keine grundlegenden politischen Veränderungen mit sich bringen würde.

Ein Wechsel an der Spitze

Jan Jenisch, der das Unternehmen seit 2017 als CEO geführt hat, wird sich ab dem Frühjahr 2024 auf seine Rolle als Verwaltungsratspräsident konzentrieren. Ein interner Nachfolger wurde bereits gefunden: Miljan Gutovic wird Anfang Mai den CEO-Posten übernehmen. Gutovic ist kein Unbekannter in der Branche und verfügt über umfangreiche Erfahrung. Er war bereits bei Sika und zuletzt als Leiter des Europageschäfts für Holcim tätig. Jenisch betont jedoch, dass Gutovic nicht in seinen Fussstapfen treten muss und seine eigene Vision für Holcim entwickeln wird.

Die Aufspaltung von Holcim und die Führung des Nordamerika-Geschäfts als eigenständige Einheit markieren einen bedeutenden Schritt für das Unternehmen. Dieser Schritt zeigt das Engagement von Holcim für Wachstum und Innovation in einer sich wandelnden Branche. Die Märkte werden aufmerksam verfolgen, wie sich diese ungewöhnliche Transaktion auf den Aktienkurs und die langfristige Leistung von Holcim auswirken wird.

Related Articles

Back to top button